Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Sonntag, 3. Februar 2013

Lolita 52 Challenge: Question 17, My first meetup

Ohne viel Vorgeplänkel geht es, gerade noch in letzter Minute, zur nächsten Frage der Lolita 52 Challenge. Ich muss diese Woche ja zwei Fragen abdecken, weil ich geschludert habe ;)

Random.org spuckte heute folgendes aus:

17. My first meetup 

Oje! Irgendwie blicke ich mit äußerst gemischten Gefühlen auf mein erstes Treffen zurück... und ich bin sehr, sehr froh, dass ich keine Bilder davon besitze :P Zumindest gibt es keine von mir, anscheinend auch nicht in den Untiefen des Nets, worüber ich auch erleichtert bin (warum, kann man sich angesichts eines ersten Treffens vermutlich schon denken, aber ich führe das später noch deutlicher aus).

Mein erstes Treffen fand am 08.07.2006 in Hamburg statt. Ich habe zu diesem Zeitpunkt zwar bereits in Erfurt studiert, hatte meinen Hauptwohnsitz aber in der Hansestadt und da es damals in Thüringen in Punkto Lolita mehr aus mau aussah, konzentrierte ich mich auf meine freie Zeit in den Semesterferien, um Gleichgesinnte kennenzulernen.

Ich kenne Lolita seit 2001, habe mich aber erst ca. 5 Jahre später gewagt, es selbst zu tragen. Auch wenn mir die klassischen "Ita-Fehler" (kein Petticoat, Schminkausrutscher wie schwarzer Lippenstift und Gekrakel mit dem Kajal um die Augen, Katzenohren und Co.) erspart blieben, so bin ich doch alles andere als stolz auf meine ersten Versuche. Ich schäme mich nicht, ein rechteckiges Headdress getragen zu haben und auf die Old School-Kombi schwarz/weiß fixiert gewesen zu sein, oh nein, ich finde es sogar immer noch cool, wenn Leute das heutztage ordentlich durchziehen. Aber ich hatte so einige Schwachpunkte aufzuweisen als frischgebackene Lolita. Frisur, was ist das? Oh, ein schwarz/weißer, bauschiger Rock von H&M, packen wir mal einfach einen Petticoat drunter, vollkommen egal ob die Silhouette dann komisch wirkt! Nur kurzärmelige Blusen parat, aber es ist kühl draußen? Klar, Blazer drüber, passt schon!...

Mir ist das aus heutiger Sicht so extrem unangenehm (alleine die Haarfarbe, schlecht Blondierung homemade, und die "Nicht-Frisur"), dass ich das Ergebnis nicht herzeigen will. Aber so ganz ohne Bilder wäre der Bericht ja langweilig, und einen gewissen Unterhaltungswert hat es vielleicht ja ;) Also hier mein Outfit vom ersten Treffen, fotografiert ein, zwei Wochen später allerdings, und "zensiert":

                                           BÄM! Feat. fingerlose Gothic-Spitzenhandschuhe

So viel zu mir, nun mehr zum Treffen an sich.

Es gibt tatsächlich noch einen Eventeintrag dazu bei Animexx.

Diesem ist zu entnehmen, dass wir uns schon damals an der Stelle trafen, an der heute auch noch die meisten Lolitatreffen in Hamburg beginnen: Im Hauptbahnhof, oben neben McDonald's ;)

Allerdings muss ich präzisieren, dass das Treffen dort für alle anderen begann, bis auf mich. Ich wollte nämlich eine gute Freundin mitnehmen, die zwar nicht Lolita, aber Aristocrat trug und sich das ganze gerne mal anschauen wollte. Naja, wie das dann so kommt, sie verschlief, ich wollte aber auch nicht ohne sie gehen (damals habe ich mich noch davon beeindrucken lassen, dass ich niemanden dort kannte ;) ) und so kamen wir deutlich zu spät.

Das Treffen fand in der öffentlich zugänglichen, innerstädtischen Parkanlage Planten un Blomen statt - natürlich im japanischen Garten, wo sich damals bevorzugt Cosplayer und Visus zusammenrotteten und bei den Spaziergängern für ratlose Gesichter sorgten.



Als ich ankam, war der "harte Kern" des Treffens schon unterwegs Fotos machen, während einige andere, augenscheinlich genauso so wie ich Möchtegern-Lolitas oder Hybride aus Visu und Maids, ziemlich verloren am Teehaus herumsaßen und sich beschwerten über die "elitären Tussis in Burando" (sounds familiar? ;) Das gleich erlebte ich einige Zeit später, aber da war ich dann eine elitäre Tussi in Brand).

So richtig doll war das erste Treffen also nicht, weder hinsichtlich meiner ersten Gehversuche in der Mode noch in Bezug auf den Spaßfaktor. Ich blieb aber dran, lernte dazu und begann auch Kontakte zu knüpfen zu anderen Lolitas in Hamburg. Zeitweise leitete ich dann auch die hiesigen Treffen mit.

Unseren Hamburger Zirkel gibt es heute noch, wenngleich vom allerersten Treffen aus der Reihe der "richtigen Lolitas" nur noch Gwen-chan übrig geblieben ist. Die meisten tragen Lolita entweder nicht mehr oder sind abgetaucht bzw. eine wohnt mittlerweile in Süddeutschland, trägt die Mode aber noch. Und es gibt "Wannabes", die dran geblieben sind und sich weiterentwickelten zu "richtigen Lolitas", von denen einige zwar mittlerweile auch aufgehört haben, manche - wie ich - aber noch dabei sind.

Das Ganze ist nun 6 1/2 Jahre her, krass! Es ist in der Rückblende auch mein mit Abstand schlimmstes Treffen, aber es gibt immer ein erstes Mal ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen